GERMAN + ENGLISH – My day at the animal sanctuary – help out animals with your donation!

WhatsApp Image 2018-02-22 at 19.11.42

My bff Sarah and I have been wanting to help animals by doing our own little project for quite a while now. Eventually, Sarah came up with the idea of putting together a wishlist on Amazon for an animal sanctuary so that people can buy food for the animals which will be sent directly to the rescue shelter. That way every donation is going to the animals to 100%.

We loved the idea so much and started preparing immediately. After lots of organisational work, we finally collaborated with the local animal sanctuary in Austria and planned our visit there when I was in Vienna. You can read about our visit down below. But first, please look at the link to the Amazon wishlist and consider donating some food to the animals. YOU can brighten up an animal’s life with just a few euros!

Click here to get to
THE AMAZON WISHLIST

 

 

 

 

Once we arrived there we’ve been greeted by Oliver, one of their employees. He showed us the whole area, told us lots of information about the sanctuary and answered all of our questions. The animal rescue shelter is 2000m2big and actually is in the need for renovations. They struggle with mold and humidity. There are over 80 employees and lots of animals that have to be fed daily. Every financial transaction is financed by donations. They fully depend on donations.

The animals there are mostly brought to them by pet owners who don’t want to have them anymore or are unable to care for them anymore. There have been cases of animals that simply haven’t been fed by their owners anymore and given to them. There are also sick animals that have been found in the wild or on the streets that have been brought to them to get healthy again and be let free to the wild again. At this point, Oliver told us that it can be problematic when people give them wild animals that are thought to be sick but are actually not. He advices to call first and ask for advice or inform yourself first if the animal is really sick. Even though it was an emotional visit, the animal sanctuaries in countries like Hungary or Croatia are worse. They are actually killing centres. Therefore, there are lots of rescued animals from Hungary or Croatia at Austrian rescue shelters as well. One case shocked me especially. There was a smuggling of over 600 turtles at the Croatian border. Over 100 of the turtles didn’t make the transport and died. The rest of the animals were put in animal sanctuaries all over Europe.
There are also animals at the shelter that were given to them to care for by a pet owner during the owner’s holiday. However, lots of pet owners don’t pick up their animals anymore after their “holiday”.

whatsapp-image-2018-02-22-at-19-11-50.jpeg

There are dogs, cats, mice, rabbits, birds, sheep, pigs, turtles, monkey, reptiles, fish and more living at the sanctuary. Some animals get adopted, especially puppies, “trendy” dog breeds, young and healthy ones. However, most of the old, sick, calm and dark coloured dogs and other animals stay at the sanctuary their whole life until they die. The employees train the dogs to be comfortable in everyday life environments. They even have a practice car to train the dogs to get in and out of cars and a practice living room to make them comfortable in indoor environments. Some animals are trained for therapies with elderlies. They are especially calm and help older people with their mental health.

The sanctuary also offer partnerships where people can donate €30 per month to play with a dog regularly. They also offer a partnership where you can get to know your dog of choice and are able to adopt it after you made up your mind. You can choose the animal that you want. However, the team at the sanctuary will ask for your lifestyle and current situation and assess if your chosen dog fits to your life. They won’t give a young, strong and playful dog to an old man who can barely walk for example.

 

DEUTSCH/ GERMAN

Meine Freundin Sarha und ich wollten schon lange Tieren helfen und unser eigenes kleines Tierprojekt starten. Im Dezember kam Sarah dann auf die Idee eine Amazon Wunschliste für ein Tierheim zu erstellen, damit Leute Futter und andere wichtige Dinge direkt an das Heim spenden können und wissen, das ihre Spende zu 100% an die Tiere geht.

Wir beide liebten die Idee sofort und haben gleich mit der Planung begonnen. Nach etlichen Stunden Organisationsarbeit, ist eine Kooperation mit dem Wiener Tierschutzverein Vösendorf zustande gekommen. Wir besuchten das Tierschutzhaus dann gleich am 19.2. nachdem ich in Wien angekommen bin. Du kannst unten über unseren Besuch lesen, aber zuerst möchte ich dich bitten dir den unteren Link zu der Amazon Wunschliste anzusehen. Die Tiere würden sich so über deine Tierfutterspende freuen und alles, was du tun musst, ist nur für ein paar Euro über Amazon Futter bestellen!

KLICKE HIER UM ZUR
AMAZON WUNSCHLISTE ZU GELANGEN!

 

Als wir beim Tierschutzhaus ankamen, begrüßte uns Oliver, der Zuständige für PR. Er zeigte uns das ganze Gelände und informierte uns bis ins kleinste Detail. Auch unsere Fragen beeantwortete er mit Geduld. Das Tierschutzheim ist 2000m2 großund ist definitiv baufällig. Das Heim hat mit Schimmel und Feuchtigkeit zu kämpfen.
Es arbeiten über 80 Angestellte dort und es leben viele Tiere dort, die täglich gefüttert werden müssen. Finanzierung läuft zu 100% über Spenden. Das Heim ist vollkommen auf Spenden angewiesen.

Die Tiere werden oft von ihren Besitzern ins Heim gebracht, weil sie die Tiere nicht mehr wollen oder nicht mehr halten können. Oliver erzählte uns auch von Fällen, bei denen die Tiere einfach nicht mehr gefüttert wurden und von den Besitzern hergebracht wurden. Es gibt auch viele kranke Tiere, die auch teilweise in der Wildnis oder auf der Straße gefunden wurden und zum Tierschutzhaus gebracht wurden, um wieder gesund gepfelgt zu werden und ausgewildert zu werden.  Dazu erzählte Oliver uns auch, dass es problematisch sein kann, wenn Leute ihnen gesunde Tiere bringen, weil sie sich zu wenig auskennen. Er empfiehlt hier das Heim vorher anzurufen und nach Rat zu fragen, wie man kranke Tiere erkennen kann. Voher informieren sei hier sehr wichtig!
Obwohl der Besuch sehr emotional war, so sind die Tierheime in Ländern wie Ungarn oder Kroatien schlimmer. Diese Heime sind Tötungsstationen. Regelmäßig versuchen Tierheime in Österreich Tiere von diesen Tötungsstationen zu retten und bei sich auf zunehmen. Ein Fall schockte mich besonders. An der kroatischen Grenze wurde ein Schmuggel-Transporter aufgehalten, der über 600 Schildkröten versucht hat zu schmuggeln. Über 100 Schildkröten haben den Transport nicht überlebt. Die restlichen Schildkröten wurden überall in Europa in Tierheimen untergebracht.
Es gibt auch Tiere, die von ihren Besitzern ins Heim zur pflege gebracht werden, wenn der Besitzer auf Urlaub fliegt. Leider werden diese Tiere oft nicht wieder abgeholt.

Es gibt Hunde, Katzen, Kaninchen, Schafe, Schildkröten, Schweine, Vögel, Fische, Reptilien, Affen und noch mehr im Tierheim. Manche Tiere werden adoptiert –  ganz besonders Welpen, Jungtiere, “Moderassen” und gesunde Tiere. Leider verbringen jedoch oft die alten, kranken, ruhigen und dunklen Hunde und andere Tiere ihr restliches Leben im Heim und sterben auch dort.
Die Angestellten trainieren die Hunde, damit sie sich in einem Alltagsleben des Menschen wohl fühlen. Es gibt ein Trainingsauto, in dem sie das Ein-und Aussteigen trainieren und ein Container, der wie ein Wohnzimmer eingerichtet ist, sodass die Hunde auf das Leben in einer Wohnung oder einem Haus trainiert werden. Es gibt sogar Therapietiere, die auf alte Menschen trainiert sind und bei Besuchen in Altersheimen eingesetzt werden.

Das Tierschutzhaus Vösendorf bietet Partnerschaften an, bei der man €30 pro Monat spenden kann und mit Hunden regelmäßig spielen kann. Man kann sich das Tier aussuchen, aber das Team schätzt ein, ob der zukünftige Besitzer und dessen Lebensstil mit dem Tier zusammenpassen. Das Heim wird zum Beispiel keinen jungen und verspielten Hund einem älteren Herren vermitteln, der kaum gehen kann.

WhatsApp Image 2018-02-22 at 19.11.43

[This blog post is not sponsored :)]

 

Author: liviavanheerde

My name is Livia and I blog about a sustainable, ethical and vegan lifestyle. I live in Vienna and London where I study Environmental ScienceI. I am especially passionate about fair, eco-friendly and vegan fashion and you'll find lots of outfit ideas on this blog and my Instagram page.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.